RENATA JACOBS

Renata Jacobs bereist schon seit Jahrzehnten Südamerika und speziell Argentinien. Schon immer war es ihr ein Anliegen Minderheiten und weniger privilegierten Bevölkerungsgruppen eine Stimme zu geben und sie in der Gesellschaft zu integrieren. So gründete die gebürtige Zürcherin in den 90er Jahren ein Projekt, welches den Kindern von Gauchos auf argentinischen Estancias ermöglicht, Schulen zu besuchen und ihre Ausbildung so zu sichern. Das Projekt läuft auf erfolgreiche Weise selbständig und bedarf nur noch Ihrer regelmässigen Kontrolle.

Entsprechend konnte sie eine weitere Herzensangelegenheit in Angriff nehmen: nämlich die Cartoneros. Ihr Ziel ist es, dass das Projekt „Cartoneros y sus Chicos“ ebenfalls ein Erfolg wird und sie den Kindern in den Vorstädten Buenos Aires eine neue Perspektive für eine bessere Zukunft ermöglichen kann.

Mit Hilfe ihres breiten Netzwerks und ihrer Verankerung in der Schweizer Wirtschaft gelingt es der vierfachen Mutter jedes Jahr durch Charity Events in Buenos Aires und Zürich, Spenden für die Cartoneros zu sammeln und die breite Bevölkerung für die Thematik zu sensibilisieren.  Damit kommt sie - trotz unvermeidlichen Rückschlägen - ihrem Grundgedanken, dass alle Menschen das gleiche Recht auf Bildung und so die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft haben sollten, etwas näher.

Foto5.JPG
Foto3.jpg
Foto2.jpg

"OB JUNG ODER ALT, REICH ODER ARM, WEIBLICH ODER MÄNNLICH -

JEDER MENSCH HAT DAS RECHT AUF EINE GUTE AUSBILDING"

- Klaus J. Jacobs

b dpa.jpg
Foto1.JPG